04671 93 00 69

Förderung der Kinder

Um unsere Leitlinien umsetzen zu können, fördern wir besonders das Sozialverhalten, die Selbstständigkeit und Partizipation, Wahrnehmung, die Kreativität und Phantasie und das Umweltbewußtsein der Kinder.

w

Mehrsprachigkeit

Mehrsprachigkeit fördert und erleichtert die Sprach- und Rhythmikentwicklung.

  • In jeder Gruppe unseres Kindergartens spricht mindestens eine Fachkraft plattdeutsch.
  • Wenn plattdeutsche Kinder, Eltern und Großeltern in unser Haus kommen, wird mit ihnen auch plattdeutsch gesprochen.
  • Bei Veranstaltungen wie Sommerfest, Weihnachtsfeiern, Großelterntage, Lichterfest und Elternabende, werden immer wieder plattdeutsche Lieder, Verse und Gedichte vorgetragen.
  • Auf Spaziergängen mit den Kindern durch unser Dorf, sprechen uns ältere Mitbürger gerne auf plattdeutsch an. Natürlich wird dann auch plattdeutsch geantwortet.
  • In Zusammenarbeit mit Regionskontor Sønderjylland- Slesvig hat die Kita zweimal an einer Sprachenkampagne teilgenommen. Dieses Projekt wurde zeitgleich in Dänemark und Deutschland gestartet. Ein „ Sprachenforscher namens Prof. Dr. ABC der, nach Wörtern suchte“, besuchte uns. Es gab ein deutsch/dänisches Austauschprojekt indem die Kita Kinder an die jeweilige Sprache herangeführt wurden. Gefördert wurde dieses Projekt durch die Europäische Union. 
  • Im Jahre 2012 wurden wir vom Sprachenland Nordfriesland des Nordfriisk Institut, als Sprachen freundlicher Kindergarten ausgezeichnet.
  • Einige Mitarbeiter können Dänisch sprechen.

Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit z.B. plattdeutsch oder dänisch zu sprechen, neuen Sprachen positiv zu begegnen und den Kindern diese Sprachen näher zu bringen. Kinder mit Migrations – Hintergrund, schenken wir unsere besondere Aufmerksamkeit, indem wir Lieder, einzelne Wörter ihrer Muttersprache gemeinsam lernen. Wir wünschen den Kindern unserer KiTa, dass sie mit uns gemeinsam erfahren, dass fremde Sprachen begeistern und sie einladen sie zu verstehen und sie zu sprechen.

Sozialverhalten

Das Zusammenleben in einer Gruppe erfordert soziales Verhalten. Das bedeutet Rücksicht aufeinander zu nehmen, seine eigenen Stärken in die Gruppe einzubringen. Anderen in schwierigen Situationen zu helfen, Bedürfnisse zu erkennen und zu akzeptieren. Wir helfen den Kindern miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten, Lösungsmöglichkeiten bei Streitigkeiten zu suchen und Kompromisse einzugehen. Wir möchten sie zu toleranten Menschen erziehen. Das Gruppenverhalten sollte geprägt sein durch liebevolles, faires und ehrliches Miteinander. Um ein gutes Gruppengefühl zu entwickeln ist es wichtig, immer wieder auf andere zuzugehen und gut miteinander auszukommen. Wir möchten die Kinder anregen ihre eigene Meinung zu vertreten, aber auch situationsbedingt zu überdenken.

In der Kindergartengruppe macht das Kind erste konkrete soziale Erfahrungen außerhalb der Familie. Es erfährt damit das Wechselspiel zwischen Gruppe und dem Ich.

In unserem Haus werden altersgemischte Gruppen und Frühförderung angeboten. Wir akzeptieren jedes Kind so wie es ist, erkennen Bedürfnisse und Meinungen anderer an und bringen ihnen Vertrauen entgegen. Kinder können bei uns ihre Gefühle zeigen und auch zulassen. Wir gehen Konflikten nicht aus dem Weg, sondern suchen gemeinsam nach Lösungen, begleiten die Kinder und ermöglichen ihnen eigenständig zu agieren (verbal und körperlich).
Durch unser eigenes Verhalten versuchen wir den Kindern ein gutes Miteinander vorzuleben. Als Anleiter bitten wir die Kinder um Hilfe und geben ihnen damit Verantwortung für dich selbst und für die Gruppe. Das einzelne Kind wird immer wieder durch Lob und Anerkennung ermutigt.

Durch die vielfältige Gruppenzusammensetzung erfahren die Kinder viel über andere Kulturen und deren Lebensraum. Um das Sozialverhalten zu fördern, steht das Rollenspiel bei uns stark im Vordergrund. Sie können dabei in die Rolle des anderen schlüpfen neue Erfahrungen und Sichtweisen erleben. Eigene Regeln aufstellen und mit anderen Kompromisse finden.

Selbstständigkeit

Unter Förderung der Selbstständigkeit und Mitbestimmung verstehen wir, dass wir unsere Kinder ermutigen Ideen zu äußern, in Entscheidungsfindungen mit eingebunden werden und die Umsetzung aktiv begleiten. Für die Entwicklung des Kindes ist es wichtig Neues zu erforschen und bereits Erlerntes zu erproben.

Wir möchten, dass die Kinder lernen selbstständig und sicher ihre Ziele zu erreichen.

Wir unterstützen sie durch Anerkennung, Wertschätzung und Motivation eigene Lösungsmöglich- keiten zu finden. In einem von uns abgestecktem Rahmen, bieten wir den Kindern Freiräume an um sich zu entfalten. Darunter verstehen wir wiederkehrende Alltagshandlungen als auch individuelle Aktionen des Kindes.

Dieses beinhaltet von Seiten des Kindes eine Menge Mut und Eigeninitiative. Es kann lernen Situationen zu erfassen und Ideen umzusetzen, um den eigenen Handlungsablauf zu organisieren. Die Persönlichkeit des Kindes wird von uns ganzheitlich gestärkt und unterstützt. Eigene Regeln aufstellen und mit anderen Kompromisse finden.

Wahrnehmung

Unter der Förderung der Wahrnehmung verstehen wir, dass die Kinder ihre eigenen Gefühle, ihren Körper und dessen Funktionen kennen und einzusetzen lernen. Ebenso ist es wichtig, Rücksicht auf die Gefühle und Körper anderer zu nehmen. Der Kindergarten unterstützt das “Selbstbilden” der Kinder, indem er ihnen Raum bietet, sich zu erfahren, Situationen und Stimmungen einzuschätzen und Grenzen zu setzen. Eine gute Wahrnehmung stärkt das Sozialverhalten und damit auch die Einsicht, anderen verzeihen zu können und Ängste abzubauen.

Wahrnehmung umfasst alle Sinne (Ohr-das Hören, Nase-das Riechen, Mund-das Schmecken, Auge-das Sehen, Tiefensensibilität-Spüren über die Haut, Muskeln + Knochen, Gleichgewichtssinn-Innenohr + Kleinhirn). Wir wollen nie außer Acht lassen, dass jeder Mensch anders empfindet.

Um die Wahrnehmung der Kinder zu unterstützen und zu fördern, bietet der Kindergarten verschiedene Aktivitäten an:

  • Bewegungs-und Wahrnehmungsanregende Gestaltung des Hauses, der Gruppen, des Außengeländes und des Spielmaterials
  • Bewegungseinheiten in der großen Schulsporthalle
  • Rhythmische Bewegungsbilder
  • Kreative Aktivitäten mit unterschiedlichen und vielseitigen Materialien, wie z.B. Flüssigfarbe, Kleister, Speisestärke, Naturmaterialien usw.
  • Sing-, Spiel- und Gesprächskreise
  • Kleingruppenarbeit
  • Verkleidungs-, Rollen- und Beschäftigungsspielzeug
  • Ausflüge in die nähere Umgebung und Natur
  • Kochen + Backen
  • Alltagsgegenstände runden die Probier- und Spielmöglichkeiten ab

Das Spiel und die Aktivitäten geben allen Kindern, die Möglichkeiten teilzunehmen. Diese Aktionen und Materialien unterstützen die Kinder ganzheitlich in ihrer Wahrnehmungsentwicklung.

j

Kreativität & Phantasie

Jedes Kind kann seine Phantasie und seinen Mut zum Gestalten selbstständig und frei entfalten. Es kann jeder Zeit etwas aussprechen, eigene Ideen umsetzen und muss nicht auf Anregung von außen warten. Die Kunstentwicklung und der Spaß am Gestalten ermöglicht jedem Kind das Äußern von Gefühlen. Wir möchten, dass die Kinder fröhlich sind und ihre Ängste und Sorgen verarbeiten können. Sie sollen ihre Aggressionen abbauen können, eigene Gefühle zulassen und einfach Spaß haben.

Durch die Verarbeitung der Gedankenwelt stärken sie ihren Mut, selbstständig etwas zu entscheiden. Somit werden sie selbstbewusst und zufrieden.

Im Freispiel (innen wie außen) bieten wir den Kindern freies Bauen, Gestalten, Malen und Zeichnen an. Durch verschiedene Materialien und Spielmöglichkeiten kann das Kind frei wählen, wozu es Lust hat. Das Erleben von Rollen wird durch Verkleiden, Rollenspiele und Phantasiereisen ermöglicht.

Umweltbewusstsein

Spielen heißt für ein Kind:

  • Die Welt erkunden und sich selbst ausprobieren
  • etwas tun, was Spaß macht
  • untersuchen, wie die Dinge funktionieren
  • und entdecken, was sich mit eigenen Kräften alles bewerkstelligen lässt

Kinder experimentieren wie Wissenschaftler.

Auf dem Außengelände befinden sich Spielgeräte, Materialien, Pflanzen und Forschungsobjekte, die jedes Kind entsprechend seines Entwicklungsstandes fordern und zum Weiterforschen anregen. Die Kinder erfahren bei uns, das Draußen sein bei jedem Wetter und wann immer möglich ist.

Kinder wollen Natur erleben. Es fasziniert die Insekten und Vögel sowie große und kleine Pflanzen ganz aus der Nähe zu betrachen. Die Elemente Wasser und Erde werden erforscht. Hierfür bietet unser geschütztes Außengelände Platz.

Das Dorf erkunden:

Die Kinder der KiTa sind ein wichtiger Bestandteil der Gemeinde Breklum.

“… Wir sind die Kleinen in der Gemeinde, doch ohne uns geht gar nichts, ohne uns geht’s schief, wir sind das Salz in der Suppe der Gemeinde…”

Wir nehmen aktiv am Gemeindeleben teil:

  • Spielplätze der Gemeinde werden besucht
  • Kirche und Kirchenwald erforscht
  • Spaziergänge in die nähere Umgebung
  • Bachläufe und Teiche erkunden
  • Kinder begleiten uns zum Einkaufen
  • Das Interesse der Kinder wird geweckt durch Tiere, Feuerwehr, Baustellen, Eisenbahn und Schule. Gemeinsam wird beobachtet und erforscht.